Geschichte des Vereins Teil10

30 Jahre Vereinsgeschichte in 30 Kurzbeiträgen
Ehemalige Pachtbetriebe (Teil 3): der Gutshof Glien

Das Gutshaus in Klein Glien ist zu Beginn des 19.Jahrhunderts entstanden. Die Adelsfamilie derer von Tschirschky (u.a. Landrat des Kreises Zauch-Belzig) verhalf dem Hof und dem Ort zur Blüte.
Das Ensemble steht seit 1993 unter Denkmalschutz und gehört der Stadt Bad Belzig.

Mit einem “Tag der offenen Tür” wurde 2001 das Hauptgebäude des Gutshofes offiziell eröffnet. Im Juni wurden die letzten Bauarbeiten, die vier Jahre zuvor begannen, im Wesentlichen abgeschlossen.
Der AAfV hatte den gesamten Gutshof von der Stadt Bad Belzig für 25 Jahre gepachtet, um ihn zu einem “Schaufenster der Region” auszubauen. Das war mit viel Engagement sowie hohem finanziellen und Arbeitsaufwand verbunden. Mittel der EU, der Dorferneuerung, dem Gemeindefinanzierungsgesetz, gekoppelt mit Mitteln aus der Arbeitsförderung flossen in das Vorhaben.
Viele Teilnehmer in Arbeitsbeschaffungs- und Strukturanpassungsmaßnahmen sowie Jugendprogrammen wirkten Hand in Hand mit 16 Fachfirmen an der denkmalpflegerischen Herstellung unter der Regie von mehreren Planungsbüros.

2003 feierte der AAfV mit den beteiligten Baufirmen die Eröffnung des Hofladens mit der dazugehörenden Kreativwerkstatt und damit das Ende der Restaurierung der früheren Remise des Gutshofes. Das symbolische Eröffnungsband durchschnitt der Sozialminister des Landes Brandenburg und ehemalige AAfV-Vorsitzende Günter Baaske.
Der Gutshof wurde im Jahr 2004 ausgezeichnet. Die Gast- und Kulturstätte zählte zu den Siegern im Landeswettbewerb “Ideen zur Nutzung historischer ländlicher Gebäude und Gartenanlagen”. Ziel des Wettbewerbes war es, beispielhafte Initiativen zum Erhalt von Kulturgut auf dem Lande zu würdigen.
Mit der Auszeichnung wurde auch das Engagement des AAfV gewürdigt, dem es in Zeiten knapper Kassen gelungen ist, Fördergelder von 10 verschiedenen Behörden zu akquirieren und einzusetzen. Dabei wurden auch Arbeitsbeschaffungs- und Fortbildungsmaßnahmen sinnvoll integriert.
Dennoch ein Wehrmutstropfen. Aus wirtschaftlicher Sicht musste noch im selben Jahr der Gaststättenbetrieb, in Eigenregie des AAfV, eingestellt werden. Der Gutshof wurde unterverpachtet, bis 2014 mit dem Hotelbetrieb an die Firma Immoring. Das endete wegen ausstehender Mieten und Pachten im Rechtsstreit. Gemeinsam mit der 1997 noch eigenständigen Gemeinde Hagelberg einigte sich der AAfV darauf, den Pachtvertrag vorfristig beenden zu können.

Anschließend stand der Gutshof 3 Jahre leer, bis er 2017 von der Stadt Bad Belzig an die Kokosnuss OHG verkauft wurde. Dort entstand mit dem „Coconat“ eines der ersten Coworking Spaces in Brandenburg, das mittlerweile über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist.
https://coconat-space.com/de/

 

Weitere Beiträge

Fachgespräch mit Innenminister Stübgen

Fachgespräch mit Innenminister Stübgen

Unser Hauptaugenmerk lag auf den Themen der Migration und Integration im Landkreis Potsdam-Mittelmark und Brandenburg an der Havel. Wir haben die aktuelle Situation der MigrantInnen im Landkreis dargelegt und die Herausforderungen für eine erfolgreiche Integration erörtert.

Statement gegen Gewalt an Frauen

Statement gegen Gewalt an Frauen

Als gemeinnützige Organisation engagieren wir uns intensiv für geflüchtete Menschen. Beim SAM e.V. ist unsere Mission,...

Wertekonferenz des SAM e.V.

Wertekonferenz des SAM e.V.

Bei einer Wertekonferenz am Montag, den 27. November 2023 haben wir eine Grundlage geschaffen den Verein...