Tulpen

Geschichte des Vereins Teil13

30 Jahre Vereinsgeschichte in 30 Kurzbeiträge
Beratung, Betreuung und Unterbringung von Spätaussiedlern

Als Aussiedler und Spätaussiedler versteht man Zuwanderer deutscher Abstammung, die aus einem Staat des Ostblocks bzw. des ehemaligen Ostblocks in die Bundesrepublik Deutschland kamen, um dort ansässig zu werden. (Wikipedia)

2003 übernahm der AAfV die Aufgabe der Beratung und Betreuung von Spätaussiedlern im Auftrag des Landkreises. 341 neu ankommende Spätaussiedler im Landkreis PM wurden 2003 durch Petra Lüttich und Elvira Müller beraten und betreut.

Zu den Aufgaben der beiden Sozialarbeiterinnen gehörten die Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit Ämtern, Krankenkassen, Landesversicherungsanstalten, die Wohnungssuche, Schul- und Kita- Anmeldung, Unterstützung bei der Anerkennung von Schul- und Berufsabschlüssen sowie bei der Arbeitsplatz- und Ausbildungssuche. Um die Aussiedler auf das Leben in ihrer neuen Heimat vorzubereiten, wurde ihnen von den Sozialarbeiterinnen ein Willkommenskurs angeboten.

2003 -2005 erfolgte die Zuweisung der Spätaussiedler in den LK-PM durch das Landesamt für Soziales und Versorgung Peitz sofort in eigenen Wohnraum. Wohnungen wurden nun in allen vier Planregionen vorgehalten. Die Betreuung erfolgte weiterhin durch die mobilen Beraterinnen der Beratungsstelle für Spätaussiedler/ Abt. Sozialservice.

2006 änderte sich die Situation erneut. Die Zuweisung von Spätaussiedlern in den LK-PM wurde nun von der Bundesaufnahmeeinrichtung Friedland vorgenommen. Da die Zuweisung direkt in das Übergangswohnheim für Asylbewerber in Bad Belzig erfolgte, mussten keine Wohnungen mehr vorgehalten werden. Bis passender Wohnraum gefunden wurde, wohnten die Spätaussiedler im Übergangswohnheim.

Die Zuwanderung durch Spätaussiedler nahm in den folgenden Jahren immer mehr ab. Die Spätaussiedlerberatung des AAfV im Heim in Bad Belzig blieb bis 2010. Am 17.12.2013 fand die letzte Beratung für Spätaussiedler im Beratungszentrum in Brandenburg/ Havel durch Elvira Müller statt.

Danach kamen zwar immer noch vereinzelt Personen als Spätaussiedler in den Landkreis, aber diese wurden nun durch die Asyl-Mitarbeiterinnen betreut und auch teilweise in der GU Bad Belzig vorübergehend untergebracht.

Spätaussiedlerfest in Belzig

Im Mai 2004 organisierte der Sozialservice des AAfV mit Unterstützung des Landkreises und unter Mitwirkung verschiedener Vereine aus Belzig ein Jahrestreffen für Spätaussiedler und ihren Familien. Das Treffen fand im Heinrich-Rau-Stadion in Belzig statt. Spätaussiedler aus dem gesamten Landkreis PM waren angereist, um bei Sport und Spiel, Zauberei und Bastelei einen schönen Tag zu verleben.
Spätaussiedler beteiligten sich selbst am Bühnenprogramm und der beste Kuchen wurde prämiert.

 

Weitere Beiträge

Fachgespräch mit Innenminister Stübgen

Fachgespräch mit Innenminister Stübgen

Unser Hauptaugenmerk lag auf den Themen der Migration und Integration im Landkreis Potsdam-Mittelmark und Brandenburg an der Havel. Wir haben die aktuelle Situation der MigrantInnen im Landkreis dargelegt und die Herausforderungen für eine erfolgreiche Integration erörtert.

Statement gegen Gewalt an Frauen

Statement gegen Gewalt an Frauen

Als gemeinnützige Organisation engagieren wir uns intensiv für geflüchtete Menschen. Beim SAM e.V. ist unsere Mission,...

Wertekonferenz des SAM e.V.

Wertekonferenz des SAM e.V.

Bei einer Wertekonferenz am Montag, den 27. November 2023 haben wir eine Grundlage geschaffen den Verein...