Mehr Arbeit durch Zunahme von illegalem Müll und Sachbeschädigungen

Petra Straube, Leiterin des Wanderwegeservice des SAM e.V., und ihre vier Mitarbeiter pflegen das ca. 800 Kilometer lange Wegenetz in Potsdam-Mittelmark.
„Eigentlich sollen wir Aufwuchs beseitigen oder umgestürzte Bäume aus dem Weg räumen, Brücken reparieren oder Hinweisschilder auswechseln“, erklärt Petra Straube. Doch sie und ihre Mitarbeiter sehen sich immer öfter mit den Folgen von Vandalismus konfrontiert. An Rastplätzen wird oft unerlaubt Feuer gemacht oder es werden dort Partys gefeiert, was immer wieder zu Schäden an den Wanderwegemöbeln führt. Inzwischen wurden sogar an manchen Orten Bänke und Tische abgebaut, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken. Mehr dazu auf MAZ-online. 

 

Weitere Beiträge

Fachgespräch mit Innenminister Stübgen

Fachgespräch mit Innenminister Stübgen

Unser Hauptaugenmerk lag auf den Themen der Migration und Integration im Landkreis Potsdam-Mittelmark und Brandenburg an der Havel. Wir haben die aktuelle Situation der MigrantInnen im Landkreis dargelegt und die Herausforderungen für eine erfolgreiche Integration erörtert.

Statement gegen Gewalt an Frauen

Statement gegen Gewalt an Frauen

Als gemeinnützige Organisation engagieren wir uns intensiv für geflüchtete Menschen. Beim SAM e.V. ist unsere Mission,...

Wertekonferenz des SAM e.V.

Wertekonferenz des SAM e.V.

Bei einer Wertekonferenz am Montag, den 27. November 2023 haben wir eine Grundlage geschaffen den Verein...