Kreis-mit-Stiften

Dringender Appell zur Verlängerung der Förderrichtlinie MSA II

Offener Brief an die Landtag Brandenburg

Sehr geehrte Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke, sehr geehrte PolitikerInnen und Politiker der demokratischen Parteien des Landtages Brandenburg,

als Vertreterin der Organisation Soziale Arbeit Mittelmark e.V. wende ich mich heute an Sie, um die immense Bedeutung der Förderrichtlinie MSA II für die erfolgreiche Integration geflüchteter Menschen in Brandenburg hervorzuheben. Diese Richtlinie, deren Gültigkeit bis zum Ende dieses Jahres befristet ist, spielt eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung und Begleitung von Schutzsuchenden auf ihrem Weg zur Integration in unsere Gesellschaft.

Unsere Organisation ist als engagierter sozialer Träger im Landkreis PM und in BRB für die Unterbringung geflüchteter Menschen verantwortlich und betreibt sechs Flüchtlingsunterkünfte in Potsdam-Mittelmark und Brandenburg an der Havel und unterstützt mehr als 2000 Geflüchtete, darunter etwa 450 Kinder. Unsere Organisation setzt sich intensiv für den Schutz und die Integration dieser Menschen ein. Wir vertreten die Interessen von Schutzsuchenden, Familien, Frauen, Kindern und jungen Menschen, die in unserem Land eine Chance suchen, ein eigenständiges Leben zu führen und sich in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Im Namen unserer engagierten Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter appellieren wir daher an die Landesregierung Brandenburg, sich für die Verlängerung der Förderrichtlinie Integrationsbudget/MSA II einzusetzen.

Unsere Hauptaufgabe als SAM e.V. liegt in der Integration geflüchteter Menschen im Landkreis Potsdam-Mittelmark und Brandenburg an der Havel. Wir arbeiten täglich an der aktuellen Situation der Migrantinnen und Migranten und den Herausforderungen für eine erfolgreiche Integration. In unseren Einrichtungen haben wir bereits viele Aktivitäten, Angebote und Projekte erfolgreich durchgeführt, die integrative Maßnahmen erfordern. Unsere Zielsetzung ist es, diese Integrationsprojekte fortzuführen, um den Zugang ausländischer Fachkräfte zum deutschen Arbeitsmarkt zu beschleunigen. Wir bieten qualifizierte Asylverfahrensberatung in unserer Region an, die die Ausländerbehörden entlastet, und setzen uns besonders für die Rechte geflüchteter Frauen und Kinder ein, die von Gewalt betroffen sind.

Die Förderrichtlinie MSA II ist ein unverzichtbares Instrument, um den Integrationsprozess geflüchteter Menschen nachhaltig zu unterstützen.
Sie beschleunigt den Zugang zum Arbeitsmarkt, eröffnet neue Wege für die Integration und trägt dazu bei, Rassismus in ländlichen Gebieten zu verringern. Darüber hinaus werden durch diese Richtlinie zahlreiche lebensnahe Projekte finanziert, die eine gelingende Integration durch Bildung, Beratung und Unterstützung fördern.

Durch die Förderrichtlinie MSA II haben wir als sozialer Träger die Möglichkeit, gezielte Maßnahmen und Projekte umzusetzen, die exakt auf die Bedürfnisse und Herausforderungen der geflüchteten Menschen zugeschnitten sind. Von der Bereitstellung von Bildungs- und Qualifizierungsangeboten über die Unterstützung bei der Wohnungssuche bis hin zur psychosozialen Betreuung – all diese Maßnahmen tragen dazu bei, den Integrationsprozess nachhaltig zu fördern und den Betroffenen eine Perspektive in ihrem neuen Lebensumfeld zu bieten. Durch diese Förderung werden im gesamten Land Brandenburg Projekte finanziert, die ein gelingendes gesellschaftliches Miteinander aller Menschen ermöglichen, Menschen mit Rat und aktiver Hilfe unterstützen und eine diverse und heterogene Gesellschaft stärken. Der politische Auftrag sollte es sein, mit allen Mitteln für eine demokratische, offene und gewaltfreie Gesellschaft einzutreten.

Die Befristung dieser Richtlinie stellt uns jedoch vor große Herausforderungen. Eine unsichere Finanzierung erschwert die langfristige Planung und Umsetzung unserer Integrationsprojekte und gefährdet somit den Erfolg unserer Bemühungen. Die nachhaltige Fortführung und dauerhafte Gültigkeit der Förderrichtlinie MSA II ist von entscheidender Bedeutung. Nur durch diese Maßnahme können wir als sozialer Träger unsere Arbeit langfristig und effektiv fortsetzen und einen wesentlichen Beitrag zur Schaffung einer inklusiven und solidarischen Gesellschaft leisten.

Wir appellieren daher an Sie, sich für die Entfristung der Förderrichtlinie MSA II einzusetzen. Die erfolgreiche Integration geflüchteter Menschen in Brandenburg langfristig zu sichern, erfordert die Unterstützung aller Beteiligten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Abir Alhaj Mawas
Interessenvertretung
Soziale Arbeit Mittelmark e.V.
Referentin Menschenrechte, Flucht und Asyl

Weitere Beiträge

Statement gegen Gewalt an Frauen

Statement gegen Gewalt an Frauen

Als gemeinnützige Organisation engagieren wir uns intensiv für geflüchtete Menschen. Beim SAM e.V. ist unsere Mission,...

Wertekonferenz des SAM e.V.

Wertekonferenz des SAM e.V.

Bei einer Wertekonferenz am Montag, den 27. November 2023 haben wir eine Grundlage geschaffen den Verein...